TSV Brunsbrock - Newsartikel drucken


Autor: Robert decani
Datum: 05.10.2019


Und täglich grüßt die Abschlussschwäche...

Am Tag der Deutschen Einheit ging es für uns in Völkersen zur Reserve des FSV Langwedel-Völkersen im Kreispokal-Viertelfinale. Wir hatten uns natürlich vorgenommen eine Runde weiterzukommen, aber das Spiel außerhalb des Ligabetriebs sollte auch mit Spaß und etwas lockerer angegangen werden.

Unsere Mannschaft zeigte von Anfang an ein wirklich starkes Spiel, mit einer Abwehr, die nichts zuließ, teilweise tollen, schnellen Kombinationsfußball und zahlreichen Torraumszenen. Das einzige Problem: Der Ball wollte einfach nicht ins Netz. Während sich Langwedel erst gar nicht den Weg in unseren Sechzehner fand, schafften wir auf der gegenüber liegenden Seite nicht etwas aus unseren zahlreichen Chancen herauszuholen. Es ging mit einem für die Gäste sehr schmeichelhaften 0:0 zum „Pausen-Tee“.

Doch auch in diesem befand sich aller Anschein nach kein Zielwasser, sodass wir noch ein paar Chancen liegen ließen, bis endlich der eingewechselte Juri Hestermann, frei stehend vorm Torwart die Ruhe behielt, uns unsere Farben in Front schoss. Nach der Führung ließ leider unser sonst gutes Spiel ein wenig nach, was Langwedel jedoch an sich nicht für sich zu nutzen wusste. Dennoch trafen sie durch eine Ecke und dem ersten Torschuss der Partie zum Ausgleich.

Es kam zum Elfmeterschießen, bei dem unser heute nicht wirklich geforderter Keeper Lukas Janke doch noch zum Matchwinner avancieren sollte.  Er hielt zwei Strafstöße der Langwedeler und Marvin Gauster, André Schreiber, Moritz Hestermann, Johannes Eitzmann, Steffen Bockelmann sowie Dennis Böhlke trafen souverän, sodass wir ins Pokalhalbfinale einziehen konnten. Fabian Kunst „Elfmeterversuch“ wollen wir an dieser Stelle einmal unkommentiert lassen.

Am Sonntag erwartet uns der TSV Uesen zu einem hoffentlich spannenden Spiel in Kohlenförde.