TSV Brunsbrock - Newsartikel drucken


Autor: Lukas StrĂ¼ver
Datum: 08.11.2021


Misslungener Hinrundenabschluss

Am gestrigen Sonntag war der SV Holtebüttel bei uns zu Gast, um vorerst das Ende der Hinrunde. Zwei Nachholspiele haben wir zwar noch, aber am nächsten Wochenende läutet der TSV aus Blender bei uns die Rückrunde ein. 

Wir wollten auf die sehr gute Leistung aus dem Hülsen-Spiel aufbauen und uns endlich den 5. Saisonsieg holen, es sollte aber ganz anders kommen. 

In einem eher ruhig geführten Spiel, mit vielen Leerlaufphasen hatten wir (mal wieder) die Mehrzahl der Chancen auf unserer Seite. Es sprang jedoch (mal wieder) nichts für uns raus. In der 28. Minute sorgte dann ein langer Freistoß, der durch den Wind eine durchaus eklige Flugbahn bekam, für den Rückstand. Hoppe konnte den sich gefährlich senkenden Ball noch an die Latte lenken, in der Mitte stand dann aber nur Jannis Delventhal, der keine Probleme hatte das 0:1 zu machen (28‘, 0:1). Es dauerte dann bis zur 41. Minute, bis erneut Delventhal das Netz fand. Er tauchte vor unserem Tor auf und traf aus kurzer Distanz sicher ins kurze Eck (41‘, 0:2). 

In der Halbzeit hatten wir uns dann Widergutmachung vorgenommen, wurden aber schnell kalt erwischt. Zum wiederholten Male war es Jannis Delventhal, der den herauseilenden Hoppe umkurvte und aus spitzem Winkel den Hattrick vervollständigte (49‘, 0:3). Nur 4 Minuten später sollte dann noch einmal etwas Hoffnung aufkommen. Ein langer Ball kam zu Ploppi, welcher auf den Torwart der Holtebütteler zu rannte und ihn mit einem Tunnel schlagen konnte (53‘, 1:3). Die Hoffnung währte keine 10 Minuten. In der 61. Minute war es nun zum vierten Mal Jannis Delventhal, der den Sieg für die Gäste endgültig besiegelte. Er wurde gute 20 Meter vor dem Tor nicht angegriffen, konnte parallel zur Strafraumgrenze in die Mitte ziehen und mit sattem Schuss den 1:4 Endstand erzielen und seine sehr starke Leistung krönen (61‘. 1:4). 

Wie oben bereits beschrieben empfangen wir in der kommenden Woche den TSV Blender zum Rückrundenauftakt an der Kohlenförde.